September 7, 2021

Behandlung von Schmerzen

Behandlung von Schmerzen

In den letzten Jahren wurden grosse Fortschritte bei der Behandlung von Schmerzen erzielt. Es wurden minimalinvasive Verfahren entwickelt, um insbesondere osteoartikuläre und neuropathische Leiden zu lindern. Jede Pathologie ist anders und verdient eine gezielte Behandlung. Nach Auswertung der klinischen Untersuchung und der diagnostischen Bildgebung übernehmen unsere Radiologen die Behandlung Ihrer Patienten. Mit Hilfe von bildgebenden Geräten wie CT-Scannern, Kernspintomographen und Ultraschallgeräten können die Verfahren präzise und effizient durchgeführt werden. Die Infiltration dauert zwischen 15 und 30 Minuten, die schmerzlindernde Wirkung tritt innerhalb von 24 bis 72 Stunden ein und die Wirkung kann mehrere Monate anhalten. Hier ein Überblick über die verschiedenen Arten von Infiltrationen, die wir durchführen können. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

INFILTRATIONEN AN DER WIRBELSÄULE

Infiltration an der Halswirbelsäule: Facetteninfiltration, foraminale Infiltration und Okzipitalneuralgie.

Infiltration an der Lendenwirbelsäule: Facetteninfiltration, foraminale und epidurale Infiltration.

Infiltration am Sakroiliakalgelenk.

INFILTRATIONEN IM BECKENBEREICH

Unstillbare, chronische perineale Schmerzen: Pudendusneuralgie, unpaariges Ganglion und Neuralgie der unteren Gesässnerven.
Nervus ilioinguinalis und Nervus iliohypogastricus. Meralgia paraesthetica.

INTRAARTIKULÄRE, PERITENDINÖSE UND PERINEURALE INFILTRATIONEN

Tendinopathie, Gelenkentzündung, darunter: Rhizarthrose, Tendovaginitis de Quervain, Tendovaginitis stenosans, Verkalkung, subakromiale Bursitis, Plantarfasziitis, Peritrochanteritis, Epicondylitis.

Perineurale Infiltrationen (Morton Neurom, …)

Infiltration von PRP und Hyaluronsäure.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihren Affidea-Zentren.